Einladung in Signal-Gruppe für die Generation 20 bis 35

3000 Einladungen wurden von fleißigen Helfer:innen der Gemeinde Thonberg und Anger-Crottendorf gefaltet und per Gemeindebrief oder persönlich verteilt, die speziell die Generation 20 bis 35 zu einem Kennenlernabend nach Thonberg einluden. Am 3. Mai war es endlich so weit. Schon kurz nach 19 Uhr konnten Jenny, Caro, Sebastian und Stefan zahlreiche Gäste zwischen 20 und 35 begrüßen, die Lust hatten die Gemeinde kennenzulernen. Nach einer kurzen Andacht zu Beginn kam man bei Pizza und Getränken locker ins Gespräch. Auch wurden einige Brettspiele ausprobiert. Die Umfrage am Abend zeigte, dass neben Brettspielabenden auch großes Interesse an Themen- und Grillabenden, einer Paddeltour, einem Filmabend oder einfach mal was Kreativem gab. Auch hatten einige Lust, einmal einen Gottesdienst zu gestalten. Knapp 30 Leute hinterließen dem Orga-Team ihre Kontaktdaten, worüber wir uns sehr gefreut haben. Mittlerweile fand auch schon der zweite Gemeindeabend statt, wo wir 18 Besucher:innen begrüßen konnten. Zudem freuen wir uns über 35 Personen in unserer Signal-Gruppe.
Was lernen wir daraus? Wenn man die junge Generation ansprechen möchte, die in Thonberg und Anger-Crottendorf knapp die Hälfte der Gemeindemitglieder ausmachen, lohnt es sich, im jährlichen Gemeindebrief mit einem Extra-Flyer zu einem Begrüßungsabend einzuladen. Wer den Auftakt verpasst hat, kann gern unserer Signal-Gruppe beitreten, wo wir auf den nächsten Gemeindeabend hinweisen oder man sich mit anderen Gemeindemitgliedern der Generation 20 bis 35 austauschen kann.